Kategorie: PND minimal invasiv

Minimal invasive Methoden der pränatalen Diagnostik

Methoden, die in irgendeiner Form in den Körper von Mutter oder Kind eingreifen, nennen sich minimal invasiv. Die bekanntesten Untersuchungen in diesem Bereich sind zum einen die Fruchtwasseruntersuchung und zum anderen die Chorionzottenbiospie. Doch wo liegen die Unterschiede? Und wann machen diese Untersuchungen Sinn? Welche Risiken gibt es bei einer Untersuchung, die minimal invasiv durchgeführt wird? Hier findet ihr ausführliche Informationen dazu.

 

punktion 2

Chorionzottenbiopsie

Was ist eine Chorionzottenbiopsie? Bei der Chorionzottenbiopsie werden Bestandteile des Mutterkuchens (Plazenta), die Chorionzotten, entnommen und untersucht. Punktion Chorionzotten sind Bestandteile der Anlage des Mutterkuchens, die im Rahmen dieser Untersuchung mit einer Nadel oder...

punktion 4

Fruchtwasseruntersuchung, Amnyozynthese

Eine bei erhöhtem Risiko evtl. folgende Untersuchung ist die Fruchtwasseruntersuchung. Punktion Bei dieser Untersuchung wird mit einer Hohlnadel unter Ultraschallkontrolle etwas Fruchtwasser (15-20ml) entnommen um diese in einem Labor auf eventuelle Chromosomenschäden zu untersuchen....